LFD NRW - Newsletter 08/2013

 
LFD-Logo NL   NEWSLetter
    LANDESFILMDIENST NRW

 

 

{tag:date format=3}

top back

Neue Filme im Verleih! (08/2013)

Heute möchten wir Sie über unsere Neuerscheinungen informieren. Nachfolgende Filme können Sie absofort bei uns kostenlos entleihen. Wir senden Ihnen die gewünschten Medien gerne zu.

Unsere monatlichen FilmBildungsTipps mit vielen weiteren Informationen zur Medienbildung, können Sie sich gerne als PDF downloaden. >> FilmBildungsTipp 08/2013

 Ihr LFD-Team

 

  www.landesfilmdienst-nrw.de
LFD-Logo 1
 
 
NEU IM VERLEIH  
 
 
Willi Weitzel hat´s geschnallt
Kinder: Richtig anschnallen!

"Glaubst Du wirklich, dass Du Dich festhalten kannst, wenn wir irgendwo dagegen fahren?" fragt Willi Weitzel im Film und findet heraus, warum der Sicherheitsgurt Lebensretter Nummer 1 ist. Zusammen mit dem Allianz Zentrum fu?r Technik hat er sich mit der Sicherheit von Kindern im Auto beschäftigt. Daraus entstand der Allianz Film "Kinder: Richtig anschnallen!" der sich speziell an Kinder zwischen 6 und 12 Jahren und deren Eltern wendet. ...

 D / 2013 / 10 Min. / DVD zum Film    
Willi Weitzel hat´s geschnallt
Fahrradfahren: Immer mit Helm!

 Warum brauche ich einen Fahrradhelm? Willi Weitzel und Carsten Reinkemeyer vom Allianz Zentrum für Technik beantworten Felix in dem Film alle Fragen rund um den Fahrradhelm. Für den Film wurden im Allianz Zentrum für Technik verschiedene Versuche durchgeführt, die eindrucksvoll zeigt, wie wichtig ein Fahrradhelm bei einem Unfall ist.

 

 

 D / 2013 / 10 Min. / DVD zum Film  
SOS-Kinderdorf in Uruguay
Im Leben angekommen

Uruguay war 1960 das erste Land, in dem SOS-Kinderdorf in Lateinamerika zu arbeiten begann. Das SOS-Kinderdorf Florida liegt ca. 100 km nördlich der Hauptstadt Montevideo. Seit 18 Jahren ist Dora Piemienta SOS-Kinderdorfmutter. Sie stellt das Kinderdorf und ihre SOS-Familie vor.

 

 

 

 

 

 D / 2012 / 11 Min. / DVD
zum Film  
Lebt wohl, Genossen!
Lebt wohl, Genossen!
Die sechsteilige Dokumention "Lebt wohl, Genossen!" erzählt den Untergang des sowjetischen Imperiums chronologisch, über die Grenzen der beteiligten Länder hinweg und aus der Perspektive von über 70 Menschen aus 12 Ländern, die diesen Prozess selbst miterlebten oder aktiv daran beteiligt waren. Deren Berichte werden untermalt von Archivmaterial, Liedern sowie zahlreichen Ausschnitten aus Film und Fernsehen.

 

 D / 2013 / 312 Min. / DVD
zum Film  
Panzerkreuzer Potemkin
Panzerkreuzer Potemkin

Vielleicht hat kein Werk den Film als Kunstform so nachhaltig beeinflusst wie PANZERKREUZER POTEMKIN aus dem Jahr 1925.

Kurz nach der Gründung der Sowjetunion als staatliches Auftragswerk entstanden, versinnbildlicht der Film am Beispiel eines historischen Matrosenaufstandes in der Stadt Odessa im Jahr 1905 die Dynamik revolutionärer Prozesse. Für eine filmpädagogische Auseinandersetzung eignet sich das Werk des damals erst 27-jährigen Regisseurs Sergej Eisenstein dabei gleich in doppelter Hinsicht: zum einen als künstlerisch ambitionierter Ausdruck sozialistischer Ideologie, zum anderen als Meilenstein in der Entwicklung einer genuin filmischen Erzählsprache und meisterhafter allegorischer Montage. Ein Jahr nach der Premiere von PANZERKREUZER POTEMKIN kreierte der deutsche Komponist Edmund Meisel in Zusammenarbeit mit Eisenstein eigens eine Stummfilm-Musik für den Film, die dessen dramaturgische Wucht zusätzlich verstärkte. Die vorliegende DVD-Edition enthält diese so genannte "Berliner Fassung“, die 2005 unter Leitung der Stiftung Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen rekonstruiert wurde und seither als historisch-kritische Version des Klassikers gilt. Die mediendidaktischen Extras umfassen einen Dokumentarfilm, eine Bildergalerie sowie Informationsblätter für den Unterricht.

 D / 2012 / 70 Min. / DVD
zum Film  
Hunger
Hunger

Dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen zufolge werden weltweit mehr Nahrungsmittel produziert als man benötigt, um alle Menschen satt zu bekommen. Dennoch leiden fast eine Milliarde Menschen unter Hunger und Mangelernährung. Tendenz steigend.

Der 90-minütige Dokumentarfilm "Hunger" erzählt, wie Menschen, Gruppen und Organisationen darum ringen, eine der schlimmsten sozialen, politischen und ökonomischen Probleme unserer Tage zu lösen: den Hunger in der Welt. Marcus Vetter und Karin Steinberger sind in Mauretanien, Kenia, Indien, Brasilien und Haiti auf Spurensuche gewesen: Was sind die Gründe für Hunger?

 

 D / 2011 / 115 Min. / DVD-ROM
zum Film  
Verlacht, verboten und gefeiert
Verlacht, verboten und gefeiert

 Deutschlands Mädchen- und Frauenfußball boomt. Die Nationalelf ist Weltmeister und sechsfacher Europameister, die Zahl der aktiven Kickerinnen steigt weiter an. Doch dem Erfolg geht eine dornenreiche Geschichte der Fußball-Gleichberechtigung voraus, mit Spott und Häme, Behinderungen und tätlichen Angriffen.

Schon 1930 wurde der erste Damenfußballklub in Deutschland gegründet. Zwischen 1955 und 1970 verbietet der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den Frauen das Fußballspielen "aus ästhetischen Gründen und grundsätzlichen Erwägungen". Die Frauen kicken trotzdem weiter – abseits des DFB. Als die Fußballerinnen Ende der 1960er Jahre die Gründung eines Dachverbandes erwägen, lenkt der DFB ein und hebt sein Frauenfußball-Verbot auf. 1974 wird die erste Deutsche Frauenfußball Meisterschaft ausgespielt. 1982 spielt erstmals eine DFB-Frauennational elf. Mit dem ersten Europameistertitel 1989 kommt es zum Durchbruch des Frauenfußballs in Deutschland. Eine rasante Erfolgsgeschichte nimmt ihren Lauf.

 D / 2007 / 72 Min. / Audio-CD
zum Film  
Tele-Visionen
Tele-Visionen

Die DVD "Tele-Vision – Fernsehgeschichte Deutschlands in West und Ost" wurde von der Bundeszentrale für politische Bildung und vom Grimme-Institut erarbeitet. Sie ist konzipiert für den Einsatz in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen. Die Geschichte des Fernsehens wird in ihren verschiedenen Facetten und Funktionen von den Fünfzigerjahren bis zum Jahr 2009/2010 erfasst und dargestellt. Speziell für die schulische Nutzung wurde ein eigener Bereich "Tele-Didaktik" konzipiert.

 

 D / 2011 / DVD-ROM
zum Film  

 

LFD-Newsletter abbestellen:

 
   www.landesfilmdienst-nrw.de  
Diese eMail enthält Grafiken, sollten Sie nicht sehen können, klicken Sie hier:  Klicken Sie hier, um sie online anzusehen.
Landesfilmdienst Nordrhein-Westfalen e.V. - Rheinallee 59 - 53179 Bonn
Tel.: 0228 / 934 931 20  Fax: 0228 / 934 931 22 eMail: info@landesfilmdienst-nrw.de